The Debian User Group in Vienna

Text archives Help


Re: [Debienna] Frage zu btrfs raids


Chronological Thread 
  • From: Albert Dengg <albert AT fsfe.org>
  • To: debienna AT lists.debienna.at
  • Subject: Re: [Debienna] Frage zu btrfs raids
  • Date: Fri, 9 Mar 2018 22:03:02 +0100

On Fri, Mar 09, 2018 at 06:05:34PM +0100, Sebastian Bachmann wrote:
> Hi!
> On Fri, Mar 09, 2018 at 04:43:46PM +0000, Klaus Ita wrote:
> > Habe überhaupt schon zweimal alle Daten via btrfs verloren. Verwende jetzt
> > ungestresst wieder ext4.
>
> naja das Wiki meint es ist schon eher sowas wie stable :D
> Ich hab jetzt einen Rechner mit btrfs raid1 aufgesetzt und schau mal wie
> das so
> geht...
> Angeblich sind die Probleme ja eher Raid5/6?
die wo du die daten verlierst, ja
(zumindest die bekannten)
was ich aber hatte wie ich noch mehr btrfs eingestetz hab (geb aber
zu das war 2016 herum) ungute sonstige effekte:
* memory leaks
* lustige zustaende wo der rechner einfriert weil der btrfs code
irgendwo haengt fuer einige sekunden (duerfte der algorithmus zum
suchen freier bloecke gewesen sein)

das andere problem das ich auch schon hatte war, das sich das
dateisystem in einen zustand gebracht hat wo mans nimma normal
mounten konnte, aber ich hab die daten noch per read only mount
rausbekommen (das duerfte hauefiger vorkommen, zumindest hab ichs
schon haeufiger gehoert)

das problem ist halt:
viele alternativen hat man ned wenn einem die daten wichtig sind,
zumal mir gerade nur btrfs und zfs einfallen die blocklevel
checksums machen (wobei ich mir ned ganz erklaeren kann warum die da
gerade crc32 genommen haben), und letzteres ist halt lizenztechnisch
kompliziert.

(irgendwo ist mir mal ein device-mapper layer dafuer untergekommen,
aber ich glaub mich zu erinnern das das readonly war oder so)

lg

Attachment: signature.asc
Description: PGP signature




Archive powered by MHonArc 2.6.18.

Top of page