The Debian User Group in Vienna

Text archives Help


[Debienna] findings nach lxc-fehlstarts


Chronological Thread 
  • From: chrysn <chrysn AT fsfe.org>
  • To: Albert Dengg <albert AT fsfe.org>
  • Cc: debienna AT lists.debienna.at
  • Subject: [Debienna] findings nach lxc-fehlstarts
  • Date: Tue, 20 Feb 2018 18:59:53 +0100

hallo albert,

(hallo debienna -- ich finde, die bug-geschichte unten verdient's auf
die liste gepostet zu werden)

weil wir gestern ja ueberlegt haben, was meinen lxc-guest vom booten
abhalten kann: genau herausgefunden hab ich's noch immer nicht (der
backports-kernel war nicht ausreichend), aber seit ich den guest von
systemd auf sysvinit umgestellt habe, startet er wieder brav.

nebenbei hab ich eine wunderschoene bug-history gefunden, die zeigt,
dass debian die init-system-problematik gut wegsteckt: [1],
zusammengefasst:

* debian schleppt einen patch mit, der nullmailer eine `--daemon`-option
verschafft; upstream supportet das nicht.
* maintainer wirft den patch raus, weil zu invasiv, und wird von
upstream nicht akzeptiert, und das init-skript fuer systemd braucht's
eh nicht; nullmailer dependet auf systemd-sysv.
* user motzen produktiv, dabei stellt sich heraus, dass auch das
init-skript --daemon eh nicht braucht (start-stop-daemon kann das
ohnehin, und logging ist auch keine hexerei).
* neue nullmailer-version ist wieder pid-1-unabhaengig.

alles in allem find ich ist das gut gelaufen und zeigt, dass systemd als
default-init auch fuer leute, die's nicht nutzen wollen oder koennen
nicht das ende von debian ist. (klar *haette* das eine oder andere mail
in dem umfeld netter formuliert sein koennen oder das problem gar nicht
erst auftreten, aber alles in allem find wirft es ein gutes licht auf's
projekt.)

lg
c

[1]: http://bugs.debian.org/885537

--
To use raw power is to make yourself infinitely vulnerable to greater powers.
-- Bene Gesserit axiom

Attachment: signature.asc
Description: PGP signature




Archive powered by MHonArc 2.6.18.

Top of page